Süddeutsche Zeitung vom 26. 5. 2001, LKN Titelseite

Ein Kino zum Aufblasen

Aus einem kleinen Plastik-Paket wird mit Hilfe eines Kompressors eine 66 Quadratmeter große Kino-Leinwand: Jens Mätzig und Walter Werther, Mitorganisatoren des Kirchheimer "Kino Open Air", hielten beim Aufbau mit langen Seilen dagegen, damit sich das "Leinwand-Ungetüm" nicht zu schnell aufrichtete. Zwei Kino-Filme wurden den Besuchern auf der aufblasbaren Leinwand gestern Abend geboten. Angefangen hat beim "Kino Open Air" alles mit 16 Millimeter-Filmen. Doch irgendwann träumen die Initiatoren von den ersten Kirchheimer Filmfestspielen. ole/Foto: Ulla Baumgart

zurück...